Von überall aus zocken – Gaming Notebooks sind die Lösung

Wenn der PC nicht mehr die volle Leistung bringt oder es um eine Neuanschaffung geht, stehen viele Gamer vor der gleichen Frage: Was ist die passende Lösung für mich? Gaming ist mittlerweile kein Nischenmarkt mehr, immer mehr Menschen zocken und Gaming ist dabei mittlerweile sehr vielfältig geworden. So spielen die Gamer bei seriösen Casinos wie https://www.mrgreen.com/at/ oder bei Spieleplattformen wie Steam, die Auswahl an Spielen steigt, die Beliebtheit ebenso. Deshalb ist es wichtig, dass die Hardware auch ausreicht, um den Spielspaß nicht zu gefährden. Doch worauf müssen Sie achten, wenn Sie ein neues Gaming Notebook kaufen möchten und welche Vorteile bringt der mobile Computer mit?

Gaming Laptop vs. PC – die größten Unterschiede

Der Desktop-PC gehört bei vielen Gamern zum Standard-Equipment und noch vor zehn Jahren war die Entscheidung dafür verständlich. Laptops lagen hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit weit unter der stationärer Rechner, doch die moderne Technik hat vieles verändert. Die größten Unterschiede zeigen sich in den Bauteilen. Während Gaming-PCs oft groß, klobig und mit üppiger Hardware ausgestattet sind, wird beim Gaming-Laptop auf hochleistungsfähige Chipsätze gesetzt. Ein Powerpaket auf kleinstem Raum, was zahlreiche Vorteile mitbringt.

Heute braucht es vor allem gute Leistung, um ein wirklich gutes Spielergebnis zu erzielen. Das fängt beim Laptop an und endet bei Peripheriegeräten, wie dem Gaming Headset. Ein allgemeiner Einblick in den Konsumentenmarkt zeigt eindeutig, dass der Absatz von Laptops den Absatz von Desktop-PCs längst überholt hat. Nicht nur im Arbeitsleben ist es von Vorteil, wenn Mobilität und Flexibilität die Bindung an den festen Sitzplatz lösen.

Großer Vorteil: Mobilität

Einer der wichtigsten Faktoren für die Nutzung eines Gaming Laptops ist die Mobilität. Selbst wenn es sich um ein großes, sperriges Laptop handelt, ist es leichter zu transportieren als jeder Desktop-Computer. Bei einem ausgewiesenen Gaming Laptop müssen Sie mit einem Gewicht von bis zu fünf Kilo rechnen, doch wenn Sie auf dem Weg zu einer Lan-Party sind oder sich mit Freunden zum gemeinsamen Zocken treffen, ist das gut handelbar. In die Uni oder zur Arbeit nehmen Sie das Gerät ohnehin eher selten mit.

Der Standcomputer ist, wenn er einmal seinen Platz am Schreibtisch gefunden hat, fest gebunden. An ihn wird der Monitor angeschlossen, oft wird er sogar in den Schreibtisch integriert. Eine Mitnahme zum spontanen Treffen mit Freunden ist also nahezu ausgeschlossen. Möchten Sie den Computer transportieren, müssen Sie die gesamte Peripherie mit sich schleppen. Dazu gehört die Tastatur, der Bildschirm, die Lautsprecher, alle Kabel und die Maus. Beim Laptop hingegen brauchen Sie nur Ihre Maus und das Ladekabel, damit Ihnen beim Zocken nicht der Saft verloren geht!

Qualität beim Spielen mit dem Gaming Laptop

Die Angst vieler Gamer geht dahin, dass ein Gaming Laptop nicht die benötigte Leistung für die Triple A Titel dieser Welt mitbringt. Wenn Sie einen Blick auf die Liste der beliebtesten PC-Games werfen, fällt auf, dass hier tatsächlich vor allem leistungsstarke Spiele wie GTA V oder auch Call of Duty zu finden sind. Reicht die Leistung eines Gaming Laptops hier wirklich aus?

Die gute Nachricht ist: Ja, ein Gaming Laptop mit neuester Technologie ist perfekt dafür geeignet, auch Hochleistungsspiele mit ansprechender Grafik abzuspielen. Es kommt auf die einzeln verbauten Komponenten an. Wie schon erwähnt: Ein Gaming Laptop kann durchaus ein Gewicht von bis zu fünf Kilogramm erreichen, was an dem größeren Gehäuse liegt, verglichen mit einem Büro-Notebook.

Die Grafikkarte für das Gaming Laptop

Bei einem klassischen Desktop-PC können Sie frei nach Leistung entscheiden, welche Grafikkarte Sie verbauen möchten. In jedem Gaming-Rechner ist die Grafikeinheit das Herzstück, denn sie entscheidet, welches Bild Sie später auf dem Monitor empfangen. Nicht umsonst ist die Grafikkarte der teuerste Bestandteil der meisten Gamingstationen und es hat Jahre gebraucht, bis die Qualität auch für Laptops entsprechend umgestaltet werden konnte.

Es ist klar ersichtlich, dass schon aufgrund der Größe der Einbau einer klassischen Gaming-Grafikkarte in ein Gaming-Laptop unmöglich ist. Der Hersteller NVIDIA hat sich dieses Problems allerdings angenommen und die sogenannte Pascal-Technologie entwickelt. Damit hat es NVIDIA geschafft, hochleistungsfähige Grafikkarten für Laptops zu generieren, sodass dem Spielvergnügen nichts mehr im Wege steht.

Der Prozessor für das Gaming Laptop

Er wird oft unterschätzt, ist aber nach der Grafikkarte die zweitwichtigste Komponente im Gaming Laptop. Wie hochwertig er sein muss, hängt davon ab, wie Sie Ihr Notebook nutzen. Wird es ausschließlich zum Spielen verwendet, dürfen sie hier sogar Abstriche machen. Werden allerdings Videos bearbeitet, Anwendungen wie Photoshop genutzt oder Filme gestreamt, sollte auch der Prozessor ein wenig mehr Leistung mitbringen. Die CPU, wie der Prozessor auch genannt wird, ist eine langfristig nutzbare Komponente. Zwar gibt es auch hier immer wieder Neuerungen auf dem Markt, bei guter Pflege kann die CPU aber über mehrere Jahre gute Leistung bringen.

Das Display für hochwertigen Spielspaß

Bei einem Gaming-Rechner können Sie den Monitor nach Wunsch austauschen. Gefällt Ihnen die Darstellung nicht mehr, kaufen Sie einfach einen neuen Bildschirm. Anders sieht es bei einem Laptop aus, wo Bildschirm und Computereinheit direkt miteinander verbunden sind. Es kommt daher maßgeblich darauf an, dass der Bildschirm zu Ihren Ansprüchen passt. In Sachen Größe können Sie zwischen 15 und 17 Zoll wählen, nur wenige Modelle haben noch größere Displays. Bei Team-Spielen, wie zum Beispiel Counter Strike, ist ein größeres Display von Vorteil fürs Gameplay.

Noch viel wichtiger als die Größe ist allerdings die Bildwiederholungsrate. Je höher diese ausfällt, desto qualitativ hochwertiger ist die Bildübertragung. Greifen Sie auf ein Modell mit 60 Hertz zurück, können Sie deutlich schlechtere Gaming-Erlebnisse genießen als mit einem Modell, dessen Wiederholfrequenz bei 240 Hertz liegt. Bildwiederholfrequenz und Grafikkarte müssen allerdings zusammenpassen, sonst kommt es zu Mikrorucklern, die das Spielergebnis wieder beeinträchtigen.

Fazit: Gaming Laptops der neuesten Generation für maximalen Spielspaß

Längst liegt das Laptop nicht mehr hinter dem Gaming-PC zurück und wird immer häufiger sogar bevorzugt. Dank externer Komponenten können die mobilen Spieleinheiten mittlerweile sogar aufgerüstet werden. Ob mittels externer Grafikkarte oder mittels externer Festplatten, die Möglichkeiten werden immer vielfältiger. Hinzu kommt, dass auch die Hersteller von Hardware erkannt haben, wie wichtig Mobilität und Flexibilität geworden ist.

Das ist insbesondere unter der Prämisse entscheidend, dass heute bereits Smartphones mit guter Leistung agieren und für die PC-Gaming-Branche zu einer ernsten Konkurrenz werden. Umso wichtiger ist es, dass Mobilität und Flexibilität auch im Bereich des PCs besser umsetzbar sind.