Amateurfunk, CB-Funk, Seefunk, Flugfunk, PMR446, LPD, Freenet-Funk und Co

Wer darf was wie und wo in der Funktechnik - unverbindlich und einfach erklärt

(Bild zeigt die CB Funk Legende President Jackson)

CB-Funkgeräte gibt es hier!  Drucken   

 

 

 Informationen:

In der Funktechnik gibt es verschiedenste Systeme und Möglichkeiten. Zugeschnitten auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Anwenderkreise. Betrachten wir hier noch einmal die gängigsten Systeme.

Einige sind sog. anmelde- und gebührenfreie Systeme, bei anderen ist eine Nutzung nur mit Genehmigungen und/oder Prüfungen erlaubt.

Anmelde- und gebührenfreie Systeme

Bei diesen Systemen müssen Sie ausser ein Gerät zu Kaufen, eigentlich nur noch mit dem Funken loslegen. Eine gewisse umgängliche und freundliche Kommunikation sollte nicht zu kurz kommen.

System Handfunkgeräte möglich Mobilfunkgeräte möglich Stationäre Geräte möglich anmelde- und gebührenfrei Muss man eine Prüfung machen?
CB-Funk ja ja ja ja nein
LPD Funk ja nein nein ja nein
Freenet Funk ja nein nein ja nein
PMR 446 ja nein nein ja nein
FRS STOP! In Deutschland verboten ! STOP! In Deutschland verboten ! STOP! In Deutschland verboten ! STOP! In Deutschland verboten ! STOP! In Deutschland verboten !
 

Anmerkungen: 

  • Für diverse LPD, PMR446 und einige Freenet Handfunkgeräte gibt es sog Eliminatoren. Diese werden statt Akkufach ans Gerät verbaut und können per Zig-Anzünderstecker das Gerät mit Strom versorgen. 
  • Ebenfalls können bei einigen Modellen die Antennen (teilweise mit Aufwand) abgeschraubt und alternative Antennenlösungen angeschlossen werden. Dieses kann in einigen Ländern nicht erlaubt, oder eingeschränkt sein.
  • Freenet Funk ist eine spezielle Lösung für Anwendungen in Deutschland und wird nicht im Ausland anerkannt, bzw. ist dort nicht zugelassen, oder höchstens geduldet. 
  • Einige Länder haben auch für LPD und PMR-446 Einschränkungen. Die wenigsten bestehen derzeit wohl für PMR446 (in Europa)
  • FRS ist - in etwa - das Gegenstück zu PMR446 und in den USA üblich. Es kennt einige Abstufungen und Klassifizierungen. FRS Funkgeräte sind NICHT in Deutschland (und vielen (allen?) anderen europäischen Ländern) zugelassen. Das gilt u.a. für Kauf, Verkauf und Nutzung. Wir haben FRS hier nur zur allgemeinen unverbindlichen Info mit aufgeführt.

 

Systeme mit Zuteilung einer Frequenz für die gewerbliche! Nutzung

System Handfunkgeräte möglich Mobilgeräte möglich Stationäre Geräte möglich anmelde- und gebührenfrei Muss man eine Prüfung machen?
Betriebsfunk ja ja ja nein  nein

Anmerkungen:

  • Für Betriebsfunk gilt ganz einfach gesagt: Für Firmen und nicht für Hobbyfunker bzw. für Privatanwender.
  • Die Bundesnetzagentur regelt wer welche Funkfrequenz (Funkkanal), etc. bekommt. Wer ggf. an die Anschaffung von Betriebsfunkgeräten denkt, sollte auch einmal mit der Bundesnetzagentur bzw. mit einer ihrer Aussenstellen in Kontakt treten und dort nach Frequenzen, etc. für seine gewerbliche Nutzung sprechen.
  • Eine Prüfung wie im Amateurfunk ist nicht notwendig. Anmeldungen und Zuteilungen, usw. schon.

 

Systeme, die zwar Hobbyfunk sind, aber NICHT anmelde- und gebührenfrei sind und zusätzlich auch eine Prüfung (Anwender) erfordern

System Handfunkgeräte möglich Mobilgeräte möglich Stationäre Geräte möglich anmelde- und gebührenfrei Muss man eine Prüfung machen?
Amateurfunk ja ja ja nein* ja

Anmerkungen:

  • Aktive Teilnahme am Amateurfunk nur nach bestandener Prüfung und Erlaubnis zur Teilnahme am Amateurfunkdienst erlaubt. 
  • Es gibt "Clubrufzeichen", wo Schüler in Begleitung von Funkamateuren mal etwas in den Funkbetrieb "reinschnuppern" können.
  • Amateurfunker (Funkamateure) dürfen Funkgeräte selber bauen und dann auch betreiben - im Rahmen ihrer Genehmigungsklasse
  • Geräte, die in Serie produziert werden, benötigen - wie andere Funkgeräte auch - u.a. eine CE Zulassung
  • Die zuständigen Stellen gewähren dem Amateurfunk weitreichende Möglichkeiten. Das ist auch richtig und wichtig. Es wird davon ausgegangen, wer eine Prüfung hingelegt hat, weiss, was er darf. (oder auch nicht)
  • Obwohl Amateurfunk ein Hobby ist, sollte man es aber nicht mit "Hobbyfunk" verwechseln. 
  • Prüfungen werden in aller Regel bei der Bundesnetzagentur bzw. einer ihrer Aussenstellen abgenommen.
  • In einigen Fällen helfen regionale Amateurfunkverbände, sog. OV bei der Vorbereitung zur Prüfung
  • Der DARC ist ein Interessensverband der Amateurfunker
  • Ob Amateurfunker oder Funkamateur. Es gab (einige meinen gibt) hier schon mal "Grundsatzdiskussionen", was denn nun richtig ist. Ich sage: Suchen Sie sich ein Wort aus... :-)
  • Ist so eine Prüfung schwer? Hier mal ein kurzer Einblick in die alte Einsteigerklasse. Die "grosse Genehmigungklasse" ist merklich aufwendiger.
  • Muss man heute noch Morsen lernen? Nein. Auch nicht für die großen Genehmigungsklassen (DL, DJ, DK, etc.) War früher anders...

* = Anders, als z.B. im Betriebsfunk oder Seefunk, wo jedes genutzte Gerät angemeldet werden muss, wird im Amateurfunk nicht jedes einzelne Gerät angemeldet.

 

Systeme, die eine Prüfung der Anwender und eine Anmeldung der jeweiligen Funkgeräte benötigen

  • Flugfunk und Seefunk

Für beide Systeme gilt: 

  • Gerät muss für die Anwendung zugelassen sein UND der Anwender muss eine Prüfung erfolgreich bestandent haben. Genehmigung zur Teilnahme... usw.
  • Ob Handfunkgeräte, oder Mobilgeräte einsetzbar sind, hängt auch von der Art der Verwendung ab.
  • Geräte müssen angemeldet werden.
System Handfunkgeräte möglich Mobilfunkgeräte möglich Stationäre Geräte möglich anmelde- und gebührenfrei Muss man eine Prüfung machen?
Flugfunk ja ja Bundesnetzagentur nein ja
Seefunk ja ja Bundesnetzagentur nein ja

Anmerkungen

  • In manchen Ländern werden einige Dinge u.U. "lockerer, als in Deutschland geregelt. Es gibt aber auch Länder, wo es noch Aufwendiger ist, als in Deutschland.
  • Wer es genauer wissen möchte, dem empfehle ich auch die Bundesnetzagentur bzw. eine ihrer Aussenstellungen direkt anzusprechen.

Systeme, die weder durch Anmelden, noch durch eine Prüfung von Privatanwendern genutzt werden können.

BOS Funk. 

  • BOS steht für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. 
  • Dazu gehören neben Polizei und Feuerwehr, auch das Rote Kreuz, THW, Samariter, Malteser, etc. Nicht aber private Firmen (es gibt allerdings Ausnahmen)
  • Die Nutzung / Teilnahme am BOS Funkdienst unterliegt klaren Regel und Bestimmungen.
  • Privatanwender sollten das Thema BOS Funk also NICHT für sich in Betracht ziehen.

Sie interessieren sich für:

©  Copyright und Erstellung: Herbert Thieking, DL9BDX 

Hinweis! Alle technischen Angaben sind Herstellerangaben oder von anderen techn. Dokumentationen übernommen und nicht überprüft worden. Änderungen, Irrtümer, Fehler vorbehalten! Alle Namen und Begriffe können Markenzeichen sein und gehören deren geschätzten Inhabern. Keine rechtliche Beratungen und nur für Deutschland. In anderen Ländern können andere Bestimmungen gelten. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollzähligkeit oder Richtigkeit.

HomePreislisten |  Kataloge |  Geschäftszeiten |  Wegbeschreibung |  Was ist neu? |  Fragen (FAQ) |  Händlerinfo |  Export |  Was ist neu im Shop? |  Contact  |  Newsletter |  SiteMap |  wie bestellen? | Bookmark |  hamgate.de |  go shopping |  Datenschutz |  Copyright  |  

Impressum